Einen Verein erfolgreich managen – trotz sinkender Bereitschaft zum Ehrenamt

Einen Verein erfolgreich managen

09. Dez 2019 | Anwendungstipps

Non-Profit-Organisationen wie Vereine, deren Aufgaben hauptsächlich von ehrenamtlich Engagierten getragen werden, haben eines gemeinsam: Sie haben mit sinkender Bereitschaft zum Ehrenamt zu kämpfen. Viele Vereine suchen händeringend Nachwuchs für Leitungs- und Verantwortungsaufgaben.

Die Entwicklung zeigt, dass in Vereinen mehr und mehr Aufgaben von immer weniger Freiwilligen geschultert werden müssen. „Jobs“, die eigentlich aus Überzeugung übernommen wurden und die auch Spaß machen sollten, werden für viele zur Dauerbelastung. Sucht ein Verein dann irgendwann Nachfolger für solche Positionen mit Verantwortung, verschrecken die Aufgabenliste und Perspektiven jeden potenziellen Kandidaten. Denn gleichzeitig scheint auch der Stellenwert und die Würdigung des Ehrenamts in der Bevölkerung zu schwinden.

 

Wie geht man damit um?

Eine Lösung ist die Umstrukturierung der Organisation, wenn altgediente Leistungsträger ersetzt werden müssen. Im Klartext: die heute auf eine Person gebündelten Aufgaben könnten morgen einem kompletten Team übertragen werden. Statt einem Geschäftsführer können beispielsweise 3-4 Teammitglieder mit der Geschäftsführung betraut werden. So lassen sich Aufgaben auf vielen Schultern verteilen, was es dem Einzelnen leichter macht sich zu engagieren.

 

Neues Arbeiten wird erforderlich

Ein solches Arbeiten in Teams erfordert eine gemeinsame Arbeitsplattform. Mangels bisheriger Lösungen nutzen insbesondere solch heterogene Gruppen bislang nur E-Mail und/oder einfache Gruppenchats. Oder besprechen anstehende Aufgaben zeitaufwändig in regelmäßigen Treffen.

 

Kollaboratives Wissen „managen“

Gerade in Vereinen und mangels gemeinsamer Arbeitsplattform ist häufig das gesamte „Vereinswissen“ in den Köpfen weniger Leistungsträger „gespeichert“. Ein solcher Zustand ist mit effizienter Zusammenarbeit nicht vereinbar. Überträgt man hingegen das Wissen auf ein für alle verfügbares Medium, hilft das allen Beteiligten und entspannt die Aufgabenbewältigung enorm. Neuen Mitgliedern und ehrenamtlich Aktiven steht eine wichtige Grundlage zur Verfügung, das Vereinswissen muss sich nicht jeder selbst aufwändig aneignen.

 

Die Lösung für effiziente Zusammenarbeit im Verein

Für diesen Bedarf wurde Cocuun entwickelt. Vereine vernetzen sich, arbeiten und chatten mit dieser Multiplattform-Applikation für mobile Geräte, PCs und Macs. Vom einfachen Chat, Gruppenchat bis zum Gruppenordner für effizientes kollaboratives Managen von Aufgaben, Vorgängen, Projekten und Dokumenten bietet Cocuun alle Möglichkeiten einer zeitgemäßen Kommunikations-Infrastruktur. Ziel ist es, Zusammenarbeit, Kommunikation und Dateiaustausch einfach, effizient sowie geordnet, mobil und sicher zu machen.

Die Arbeit über Cocuun mit allen Akteuren und Mitgliedern fördert das ehrenamtliche Engagement und motiviert mehr junge Menschen, sich aktiv einzubringen. Aufgaben lassen sich durch digitale Organisation besser auf vielen Schultern verteilen, diverse Aufgaben lassen sich zudem einfach von überall aus (mobil) erledigen.

 

Fertige Musterlösungen zur direkten Verwendung im Verein

Mit Cocuun erhalten Vereine eine Auswahl fertiger Vorlagen für Gruppenordner, die sie mit einem Klick bzw. Tap für ihren Verein sofort verwenden können. Diese Musterlösungen wurden gemeinsam mit Cocuun-erfahrenen Anwendern entwickelt und helfen dabei eigene Vereinsprojekte, -abläufe, -aufgaben usw. ideal in Cocuun abzubilden.

https://www.cocuun.net/musterloesungen/vereine

 

Interessante Links:

So verwendet man Musterlösungen/Vorlagen in Cocuun

Was kostet Cocuun für einen Verein?