Weiter

Größere pastorale Einheiten organisieren. Aber wie?

Kommunikation und Dialog sind der Schlüssel für ein neues Miteinander in veränderten Strukturen.

Das kirchliche Leben in sich verändernden pastoralen Strukturen stellt alle haupt- und ehrenamtlich tätige Akteure vor große Herausforderungen. Nicht alle Menschen können sich mit den neu formierten Pfarreien oder Pfarrgruppen unmittelbar identifizieren und sorgen sich um das zukünftige kirchliche Leben in der größeren Einheit. Generell werden Veränderungen von vielen Menschen als schmerzlich empfunden und es braucht Zeit, um auch die Chancen und neuen Möglichkeiten zu erkennen. Der Schlüssel für eine höhere Akzeptanz von Strukturreformen liegt darin, die Menschen auf die Reise in die Zukunft mitzunehmen. Dies bedeutet: Information, Kommunikation und Dialog.

In diesem so wichtigen Feld gilt es zu beweisen, dass die engen Beziehungen und die meist informell ausgetauschten Informationen der früheren kleinen Pfarrgemeinden auch in den veränderten Strukturen aufrechterhalten werden. Dies betrifft vor allem den Austausch zwischen den hauptamtlichen, pastoralen Mitarbeitern und den ehrenamtlich Aktiven sowie Gremien, wie Kirchenvorstand, Verwaltungsrat, Seelsorgerat und andere.

Genau an dieser Stelle kann eine für alle Beteiligte einfach handhabbare digitale Informations- und Dialog-Infrastruktur, wie Cocuun sie bietet, einen wesentlichen Beitrag leisten. Pfarrgemeinden, die mit Cocuun ihren Dialog organisieren, sorgen dafür, dass alle Beteiligten stets über alle Vorgänge informiert sind und auch der Austausch von Informationen reibungslos funktioniert. Ob auf dem Smartphone, dem Tablet oder auf dem PC, alle Informationen, Vorgänge und Dokumente sind an jedem Ort und zu jeder Zeit verfügbar – selbstverständlich mit höchster Datensicherheit und streng DSGVO-konform – im Gegensatz zu den oft verwendeten WhatsApp-Gruppen. Die Liste der Anwendungsmöglichkeiten ist groß und vielfältig – von A wie „Andachten vorbereiten“ bis Z wie „Zusammenarbeit verbessern“. Besonders die ehrenamtlich Tätigen werden mit Cocuun besser „eingebunden“. Sie, wie auch die Hauptamtlichen, werden spürbar entlastet, weil sie keine Dokumente mehr abspeichern, suchen oder verwalten müssen. Die neuen Akteure haben mit Cocuun sofort Einblick in alle Dokumente und Informationen der jeweiligen Vorgänger.

Die Einführung von Cocuun ist denkbar einfach. Einmal die Struktur der Gremien, Gruppen und Vorgänge aufsetzen, die teilnehmenden Personen auf digitalem Wege einladen und los geht’s. Eine Schulung wird lediglich für die Organisatoren empfohlen.

Wir laden Sie ein, Cocuun unverbindlich kennenzulernen. Dazu bieten wir Ihnen ein unverbindliches Beratungsgespräch in Ihrer Pfarrei an oder geben Ihnen im Rahmen einer 30-minütigen Telefon-/Internet-Präsentation einen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten, die Ihnen Cocuun für ein neues Miteinander in Ihrer Pfarrei bietet.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Ihr Cocuun Team